Herzlich willkommen bei Dr.med.vet. Josef Binzegger

Heel-Homöopathie - Phytotherapie - Futterergänzungsmittel für Hunde und Katzen

Beratungstelefon: 0900 57 62 57 3.13/Min

Bestellungen Termine: 041 760 55 43

Home Inhalt Suchen Kontakt Bestellen Links

Der kleine Tierarzt

 

von Dr.med.vet. Josef Binzegger

 

Gesundheitsratgeber zur Förderung

der Hunde- und Katzengesundheit

 

Anleitung zur Selbsthilfe mit

Heel-Homöopathie

Phytotherapie

Schulmedizin

 

 

 

Bellforto aus kaltgepressten Weizenkeimen fördert die allgemeine Gesundheit

und macht insbesondere ein weiches und glänzendes Fell

 

 

  Home
Nach oben
Kleintiersprechstunde
Futterergänzungen
Telefonberatung
Der kleine Tierarzt
Fallbeispiele
Haus- u. Reiseapotheke

                       

 

7. Herzkrankheiten

S. 124 "Der kleine Tierarzt"

Symptome:   Œ  = Verhaltensweise    = Untersuchungsergebnis

7. Herzkrankheiten

a. Altersherz

Ursache: Bei kleineren Hunderassen stellt man oft schon im mittleren Lebensalter ein systolisches Herzgeräusch (Geräusch beim 1. Herzton) fest. Dies bedeutet, dass die Herzklappen aus Altersgründen Auflagerungen bekommen haben und dadurch nicht mehr dicht sind. Somit muss das Herz mehr arbeiten, der Herzmuskel vergrössert sich und bekommt wegen seiner Dicke zunehmend Ernährungsprobleme. Daraus entwickelt sich später die Herzschwäche.  

Symptome:  

Œ  Keine Verhaltensänderung; ev. Abnahme der Kondition.  

  Mehr oder weniger starkes systolisches Geräusch.  

 

Therapie: 

Phytotherapie: Crataegisan®-Tropfen, 2 x täglich, über Jahre.  

Futterergänzung: Gerato-Pulver mit Ginkgo biloba

Solange das Herz seine Aufgabe erfüllt, nützt eine klassische Herztherapie nichts. Was hingegen sehr gut hilft, ist die Crataegus-Tinktur (Weissdorn), welche die Herzkranzgefässe öffnet und damit eine bessere Durchblutung des Herzmuskels ermöglicht. Nicht zu Unrecht wird der Weissdorn als „Herzpflegemittel“ bezeichnet, weil es die Degenerationsprozesse im Herz verlangsamt.  

b. Herzmuskelschwäche

Ursache: Wenn die Kraft des Herzmuskels nachlässt und den Anforderungen nicht mehr genügt, spricht man von einer Herzschwäche.  

Symptome:  

Œ  Schnelle Ermüdbarkeit; häufiges Husten.  

  Bläuliche Schleimhäute; schneller und ev. unregelmässiger Herzschlag,   schwacher Puls  

 

Therapie: Leichtere Fälle:  

Allopathie: Fortekor® oder Cardiovet®, 1 x täglich, über Jahre.  

Homöopathie: Crataegisan®-Tropfen, 2 x täglich, über Jahre.  

Futterergänzung: Gerato-Pulver mit Ginkgo biloba

Therapie: Schwere Fälle:  

Allopathie: Celanat®, ein Digitalispräparat, 1 x täglich.  

Allopathie: Dimazon®-Tabletten zur Entwässerung, 1 x tgl. bis 1 x wöchentlich.

Die modernsten Präparate gegen leichtere Fälle von Herzschwäche entlasten das Herz durch Änderung der Druckverhältnisse. Handelspräparate sind Fortekor® und Cardiovet®. Dank diesen Medikamenten kann die Digitalisierung meist etwas hinausgeschoben werden. In schweren Fällen müssen zusätzlich Digitalis- und Entwässerungspräparate verabreicht werden. Bei seriöser Gabe aller Medikamente können die Tiere manchmal noch einige Jahre leben.

Zurück  Weiter

 

 

Home ] Nach oben ]


Copyright © 2000 Velicano Dr.med.vet. Josef Binzegger
Stand: 22. Juli 2000